Antike Sitzmöbel neu gepolstert bei Antik & Stil

Antike Sitzmöbel mit viel Charme neu aufgearbeitet

Sitzmöbel sind heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Wir sitzen auf ihnen wenn wir essen, arbeiten, fernsehen oder einfach nur entspannen. Unsere antiken Sofas, Sessel und Stühle sind aus der Gründerzeit, Barock, Biedermeier und Jugendstil. Jedes dieser Möbel ist ein Unikat und hat seine ganz eigenen Besonderheiten. Alle unsere Sitzmöbel werden in unserer Polsterei neu aufgearbeitet und mit edlen englischen Manufakturstoffen zu neuem Leben erweckt.

Kostenlose Lieferung*

durch eigenen Transportservice

Antike Originale

mit zauberhaften Alters-Charme

100% Echtholz

Edle Hölzer, keine Spanplatten.

Die interessante Geschichte der Sitzmöbel

… von Ägypten bis heute

Sitzmöbel sind für uns heute selbstverständlich. Doch wie sahen die ersten Sitzmöbel aus und wann wurden sie entwickelt? Die ersten bekannten Sitzmöbel stammen aus Ägypten und sind etwa 3.500 Jahre alt. Sie waren meist aus Holz oder Stein und sehr unbequem. Die ägyptischen Pharaonen hatten allerdings auch weiche Polsterungen, damit sie sich bei ihren vielen Zeremonien nicht die Beine in den Bauch standen. Die frühesten, aufzeichneten Sitzmöbel lassen sich bis ins alte Ägypten zurückverfolgen, wo hauptsächlich Klappstühle und Möbel mit Holzbeinen bekannt waren, wie aus den Hieroglyphen ersichtlich ist. Auch in anderen Kulturen, wie z.B. in China, konnte man die alten Stühle rekonstruieren. Es war ein langsamer Entwicklungsprozess und Polster wurden schon sehr früh eingesetzt und weiterentwickelt.

Sitzmöbel in der römischen und griechischen Antike

Auch sieht man in den römischen Zeichnungen, dass die Menschen mit verschiedenen Materialien, wie Tierhäuten oder Federn, für ihr Sitzmöbel gepolstert haben. In der römischen Zeit gab es dann bereits eine Vielzahl an verschiedenen Sitzmöbeln. Viele davon waren jedoch nur für reiche Menschen affordabel. So zum Beispiel das Triclinium, ein Speisesofa, an dem man – je nach Rang – bis zu neun Personen bequem sitzen konnte. Oder die Curule Seat, ein Liegestuhl mit Lehnen, der ursprünglich nur von hohen Staatsbeamten genutzt wurde. In der griechischen Antike gab es verschiedene Arten von Stühlen und Hockern. Diese Möbel waren aber meist aus Marmor und damit viel zu teuer für den Durchschnittsbürger. Trotzdem gab es schon damals unterschiedliche Formen und Größen – vom simplen Schemel bis hin zum prunkvollen Thron.

Bequeme Sitzmöbel für mehr Komfort

Mit der Einführung der Armlehne und Beinhalterung, wurden Sitzmöbel immer bequemer. Veränderungen bei den Materialien führten zu mehr Mobilität und Komfort. Holzstühle wurden auf verstärkte Metallrahmen aufgebaut und so entstand die Idee der modernen Schaumstoff-und Lederpolsterungen. Die antiken Sitzmöbel haben eine lange Geschichte und viele Veränderungen durchgemacht, um uns den Komfort und Stil bieten zu können, den wir heute an ihnen schätzen. Von den ersten hölzernen Schemeln, die den Bauern und Adligen als Möbel im Mittelalter dienten, bis hin zu den begehrten Sofas von heute, können wir uns kaum vorstellen, welche grundlegenden Änderungen es auf dem Weg gegeben hat. Trotz der beeindruckenden Transformation der Sitzmöbel – eines ist geblieben: sie bringen uns Komfort und einen attraktiven Stil in unseren Wohnbereich. 

Nach oben scrollen