Nicht mehr lange bis Weihnachten

Picture of Pauline

Pauline

Echter Basset Hound und offizielles Maskottchen von Antik & Stil

Nicht mehr lange bis Weihnachten

 

Hallo ihr Lieben,

nun ist es nicht mehr lange bis Weihnachten und ich, Pauline, eure Basset Hündin, möchte euch erzählen wie ich dich Vorweihnachtszeit erlebe.

Ihr kennt das sicherlich – überall riecht es nach würzigem Lebkuchen, Zimt und Vanille. Das ist für mich als Hund besonders spannend, denn meine Nase ist um ein Vielfaches stärker als eure. Egal wo ich hinlaufe, es gibt immer etwas zu schnüffeln.

Aber auch das festliche Schmücken gehört in der Vorweihnachtszeit einfach dazu. Auch bei uns zu Hause wurde schon fleißig an der Dekoration gearbeitet.

Meine Menschen hatten unzählige Kartons ausgepackt und überall wurden Lichter, Girlanden und Kugeln dekoriert. Zugegebenermaßen hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten damit zu verstehen, wozu das Ganze eigentlich gut sein sollte.

Die festliche Stimmung steckte mich rasch an und so half ich voller Tatendrang. Zugegeben, manchmal war es jedoch auch etwas stressig mit so vielen Dingen herumzulaufen, denn wir mussten alles zum richtigen Platz bringen oder Kerzen aufstellen ohne sie umzustoßen (obwohl das eine durchaus verlockende Möglichkeit für mich gewesen wäre). 

Als wir fertig waren, sah das ganze Haus einfach wunderschön und sehr festlich aus. Jetzt kann Weihnachten kommen! Obwohl es ein stressiger Tag war, konnte ich nicht anders als glücklich zu sein!

Ihr seht also: Auch wir Hunde haben unseren Spaß zur Weihnachtszeit! Und können unsere Frauchen und Herrchen tatkräftig unterstützen.

Wer Weihnachten alles so zu Besuch kommt

 

Als Basset Hund liebe ich es, draußen im Garten herumzuschnüffeln und alles genau zu inspizieren. Eines Tages bemerkte ich etwas Merkwürdiges: Im Garten stand ein Schneemann! Ich bellte laut und rannte auf ihn zu. Doch als ich näher kam, erkannte ich, dass er zur Winterdekoration meines Frauchens gehörte.

Doch das war noch nicht alles für heute! Bald darauf wurde ich von meinen lieben Menschen zum Plätzchen backen eingeladen.

Oh ja, das Plätzchen backen mit meinem Frauchen und Herrchen ist für mich eines der Highlights des Jahres! Und wisst ihr was besonders cool daran ist? Man kann aus einem Teig vier verschiedene Sorten von Plätzchen machen!

Als versierter Küchenhelfer machte ich mich sogleich daran, den Teig ausgiebig zu beschnuppern und auf seinen Geschmack zu testen.

Ich konnte kaum erwarten, bis endlich der Backofen vorgeheizt war und die Plätzchen in ihre Form gebracht wurden. Der Duft von Zimt und Vanille füllte bald unser ganzes Haus aus, während wir uns alle abwechselnd um den Herd drängten.

Am Ende des Tages waren wir erschöpft aber glücklich – schließlich hatten wir nicht nur den Schneemann im Garten bestaunt, sondern auch eine feine Ladung Plätzchen gebacken. Und was soll ich sagen? Sie sind einfach nur köstlich.

Für jeden Menschen ist es wichtig, sich Zeit für die kleinen Dinge des Lebens zu nehmen und sie zu genießen – wie etwa das gemeinsame Backen von Leckereien mit seinen Freunden oder Haustieren. Meine Abenteuer zeigen uns, dass auch einfache Alltagsmomente voller Spaß und Überraschungen stecken können!

 

 

 

 

Auf deinen Füßen lässt es sich gut schlafen…

 

Das Haus dekorieren, all die Geschenke vorbereiten, Plätzchen backen – die bekannte Vorweihnachtshektik hatte auch mich und meine Familie gepackt. Es gab so viel zu tun!

Meine Menschen sind ständig beschäftigt und ich versuche ihnen so gut wie möglich zur Hand zu gehen. Das bedeutet aber auch, dass ich nicht mehr so viel Schlaf bekomme wie ich eigentlich bräuchte.

Als es wieder besonders stressig war, beschloss ich eine kurze Pause zu machen.

Mein Körbchen war dafür perfekt geeignet. Doch schon nach wenigen Minuten fielen meine Augen zu und ich begann tief zu schnarchen.

Und dann kam plötzlich eine liebe Besucherin und setzte setzte sich neben mich in mein Körbchen. Sie begann mich liebevoll zu streicheln und bald darauf schlief ich wieder ein, diesmal mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Als ich schließlich aufwachte, fühlte ich neue Energie durch meinen ganzen Körper fließen. Es war fast so, als hätte meine Besucherin mir ihre Kraft übertragen oder neues Leben eingehaucht. Auf ihren Füßen konnte man wirklich wunderbar schlafen!

Noch immer blieben zahlreiche Aufgaben übrig; die Vorweihnachtszeit war halt eben stressig. Aber jetzt habe ich wieder neue Kraft gesammelt um weiter zu dekorieren, Geschenke einzupacken und Plätzchen zu backen.

 

 

 

 

Ich probier schon mal den Sonntagsbraten

 

Als Basset Hund liebe ich alles was mit Essen zu tun hat. Obwohl Plätzchen immer gut sind, gibt es für mich natürlich nichts besseres als ein Stück Fleisch. Als ich nach einer kleinen Ruhepause in die Küche kam, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Da lag ein saftiges Stück Fleisch auf dem Tisch – genau mein Lieblingsessen! Es roch köstlich und mir lief das Wasser im Mund zusammen. 

Ich schaut mich um, konnte jedoch keinen meiner Menschen sehen. Also ergriff ich meine Chance und schnappte mir das leckere Fleisch.

Doch dann erwischten mich Frauchen und Herrchen beim Schlemmen. ,,Pauline! Das war doch unser Sonntagsbraten!”, riefen Sie vorwurfsvoll. Ein schlechtes Gewissen hatte ich dann schon ein bisschen, aber ich konnte einfach nicht anders. Es roch einfach himmlisch.

Obwohl mein kleines Abenteuer ein Ende hatte und ich ermahnt wurde, wusste ich tief in meinem Herzen: Es war jeden Bissen wert! Und meine lieben Menschen können mir gar nicht lange Böse sein!

Ich wünsche euch eine wundervolle Woche, eine besinnliche Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Dekorieren, Plätzchen backen und Geschenke besorgen. Und denkt daran: Es ist nicht mehr lange bis Weihnachten!

Eure Pauline, der Basset Hund mit dem großen Herz

Pauline´s Weihnachtsbäckerei – Teil 1

 

1 Grundteig (Mürbeteig) und
4 unterschiedliche Plätzchen

 
für 4 x 30 Plätzchen benötigt Ihr für den Grundteig:
 
  • 300 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 160 g Zucker
  • 2 Teelöffel Vanillepaste oder Vanillinzucker
  • 220 g Weizenmehl
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Salz

im Einzelnen benötigen Ihr für die
 Mandel-Marzipan-Plätzchen:

  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 50 g gehackte Mandeln

Ananas-Aprikosen-Mandel-Plätzchen:

  • 50 g getrocknete Ananas
  • 50 g getrocknete Aprikosen
  • 20 g gehackte Mandeln

Lebkuchen-Plätzchen:

  • 1 Teelöffel Lebkuchengewürz

Nougat-Mandel-, oder Schokoladen-Mandel-, Plätzchen:

  • Nougat- oder Schokoladen-Creme
  • 50 g gehackte Mandeln

und so wird’s gemacht:

 

Die Butter mit dem Eigelb, dem Zucker und der Vanillepaste, bzw. dem Vanillinzucker, in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer oder den Händen verkneten.

Das Mehl nach und nach unter die Buttermasse kneten und den Teig danach in 4 gleiche Portionen teilen.

Für die Mandel-Marzipan-Plätzchen die Marzipanrohmasse in kleine Würfel schneiden und mit den gehackten Mandeln mit einer Portion des Grundteigs verkneten.

„Den Teig dann zu einer Rolle mit ca. 5 cm Durchmesser formen, in Frischhaltefolie wickeln und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.“

Der in den Anführungszeichen geschriebene Text gilt dann auch genauso für die 3 weiteren Plätzchenvarianten!

Für die Ananas-Aprikosen-Mandel-Plätzchen die Ananas und die Aprikosen in kleine Würfel schneiden und mit den gehackten Mandeln mit der 2.Portion des Grundteigs verkneten.

Danach dann wieder wie in Anführungszeichen beschrieben vorgehen!

Für die Lebkuchen-Plätzchen die 3.Portion des Teigs mit dem Lebkuchengewürz vermischen und wieder eine Teigrolle bilden wie bereits beschrieben.

Für die Nougat-Mandel-, oder Schokoladen-Mandel-, Plätzchen die Nougat- oder die Schokoladen-Creme und die Mandeln mit der 4.Portion vermischen und wieder eine Teigrolle bilden und wie die anderen Teigrollen für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Nach den 2 Stunden alle 4 Teigrollen aus dem Kühlschrank nehmen, die Frischhaltefolie entfernen und die Teigrollen in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden, und die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech auslegen.

Anschließend im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 Grad etwa 10 Minuten goldgelb backen.

Herausnehmen, auskühlen lassen und anschließend mit einer schönen Tasse Kaffee, Schokolade, Punsch, Glühwein oder ähnlichem Genießen!

Pauline bäckt leckere Plätzchen

So Ihr lieben, nächste Woche gibt es neue Abenteuer von eurer Pauline.

Passt schön auf euch auf und liebe Grüße

Eure Pauline..WuffWuff…

 

 

Und ehe ich’s vergesse, schaut mal in unseren Shop, wir haben tolle neue Stücke drin..

 

Danny hat sich viel Mühe gegeben und ich habe für Euch gesucht..Schaut hier:

 

 

Schrank antik Damensekretär Aufsatzschreibtisch Malerei ca.1850

 

Armlehnstuhl Scherenstuhl antik Polstersessel 2. vorhanden 1840

 

P.S. Besuche mich mal auf Pinterest oder Paulines-Nostalgie-Blog

Hier meine letzten Abenteuer:

Diese Woche..

Noch viel zu tun….

vor Weihnachten

Kaffee frisch rösten

 

1 Kommentar zu „Nicht mehr lange bis Weihnachten“

  1. Pingback: ein neues Jahr 2024.... - Antik & Stil

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen