Pauline in Berlin – Sightseeing und Klimakleber

Pauline

Pauline

Echter Basset Hound und offizielles Maskottchen von Antik & Stil

Basset Pauline in Berlin Paulines Nostalgie Blog

Der Duft der großen weiten Stadt

Hallo Ihr Lieben, hier ist wieder Eure Pauline. Heute muss ich Euch unbedingt von meinem Abenteuer in der Großstadt erzählen. Vor ein paar Tagen war ich zu Besuch in Berlin. Ich konnte es kaum erwarten, die tolle Stadt zu erkunden. Auf den Straßen schnupperte es anders als zuhause und ich genoss all die neuen und fremden Gerüche. Das war so aufregend! An jeder Ecke konnte man Visitenkarten erschnüffeln, besonders bei den Touristen Hotspots. Alles war so viel interessanter als die typischen Düfte der Provinz.

Aber als ich so durch die Straßen spazierte, fiel mir ganz plötzlich ein fremder Geruch auf. Den konnte ich zuerst gar nicht identifizieren, aber er war wirklich unangenehm für mein feines Näschen. 😷 Also machte ich mich auf die Suche.

Komische menschliche Eigenarten

Nachdem ich Witterung aufgenommen hatte, erkannte ich den Geruch: das typische Aroma von Klebstoff! Schließlich schaute ich dann um die nächste Ecke. Doch was ich dort sah, konnte ich kaum glauben: Da saßen Menschen auf der Straße, auf dem Fußboden festgeklebt! Das verstehe ich nicht. Was zum verrückten Mops war hier los? Irgendwie schimpften alle Leute und hupten mit ihren Autos, weil sie standen und nicht weiter konnten. Diese menschlichen Sitten waren wirklich seltsam… Jedoch: Mit der unbändigen Neugier eines Hundes beschloss ich herauszufinden, was da vor sich ging. 

2 Klimakleber in Berlin
Paulines Blick ist voller Fragezeichen

Die wollen doch nur spielen…

Zunächst dachte ich, die Menschen warteten alle auf ihr Essen. Während ich darüber nachdachte, machte sich plötzlich eine Idee in meinem Köpfchen breit. Wenn alle diese Menschen so still saßen und keinen Kontakt zuließen, dann bedeutete das doch nur eins: Sie spielten ein riesiges Fange-Spiel! So ein Spiel hatte ich schon lange nicht mehr gespielt. Zum spielen bin ich nämlich immer zu haben! Also wedelte ich freudig mit meinem Schwanz und suchte mir ein geeignetes Zielobjekt aus. Dann sprang ich fröhlich auf einen von ihnen zu um freundlich “hallo” zu sagen. Die Reaktion war allerdings alles andere als erfreulich: Der Fremde schrie mich an “Hau ab!” Da wurde meine Verwirrung noch größer. Was wollten die nur???

Fortsetzung folgt…

Liebe Grüße und Wuff Eure Pauline 🐾

P.S. Besuche mich mal auf Pinterestoder Paulines Nostalgie Blog

Teil 2 meines Klimakleber Abenteuers findest du hier: https://antik-und-stil.com/berlin-abenteuer-teil-2-kleben-fuer-leckerlis/

Und hier mein letztes Abenteuer: Ein köstlicher Kuchen zum Verlieben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen